Eine typische bergische Situation.

Ein altes Familienunternehmen in Schwelm muss Produktion und Standort inmitten einer gewachsenen Wohnumgebung aufgeben.

Konzept

Im Gutachterverfahren zur Nachnutzung erweist sich die behutsame Aufnahme von Bestandselementen und Überführung in eine attraktive Wohnanlage als tragfähiges Konzept. Aus den örtlichen Bedingungen wird das funktionale und gestalterische Konzept entwickelt. Teile der historischen Ziegelfassade sowie die Baulinien entlang der Straßen sind zu erhalten. Die eigentliche Wohnnutzung wird jeweils zwei Meter zurückgesetzt und entlang beider Straßen unterschiedlich aus den gegebenen Bestandsteilen entwickelt. Entlang der Herdstraße als Sheddachrhythmus mit attraktiven Wohnungen und entlang der Linderhauser Straße mit einer geschwungenen Dachform.

Eine ungewöhnliche und attraktive Wohnform, die außerordentlich schnell von den Bewohnern angenommen wurde.

Bebauungsplan, Entwurf, Planung und Bauleitung