Die Firma Retsch GmbH ist Weltmarktführer in der Herstellung von Geräten für Probenvorbereitung und Siebanalytik für optimierte Qualitätskontrollen.
Um sich auch in Bezug auf den Produktionsstandort und Firmensitz für die Zukunft neu aufzustellen, plant die Firma Retsch die Verlagerung des Firmensitzes in neue zukunftsorientierte Architektur.

Beauftragt wurde diese Studie in einem Gutachterverfahren. Die Retsch GmbH entschied sich für einen konkurrierenden Entwurf, so dass die hier gezeigte Arbeit nicht weiter verfolgt wird.

Gewünscht wird ein Gebäude, das mit zeitgemäßen Materialien wie z.B. Stahl und Glas, wirtschaftlicher Umwelt- und Energietechnik sowie flexibler, mitarbeiterfreundlicher  Struktur optimale Arbeitsabläufe gewährleistet und die Stellung des Unternehmens nach außen darstellt.

Für die Planung der Industrieanlage wurde ein fiktives Grundstück von ca. 110 m / 150 m vorgegeben.
Der neue Standort soll den Bereich Montage, Lagerhaltung und Verwaltung abdecken.
Die eingeschossige Halle von ca. 5.000 m² soll zu einem Drittel Lager mit Versand und zu zwei Dritteln Montagebereich (einschließlich Werkstätten) beinhalten.
Das Verwaltungsgebäude soll ca. 3.000 m² Fläche für Büros, Sozialräume und Betriebsrestaurant vorhalten.